• facebook
  • twitter
  • youtube
  • flickr
category-immigration

Auswandern nach Neuseeland – die Vorbereitung


Die Hauptstadt Wellington ist ein beliebtes Ziel deutscher Auswanderer. Foto: tpsdave/pixabay.com

Bereits seit sechs Jahren nimmt Neuseeland den ersten Platz im Prosperity Index des Legatum Institutes ein, ein Institut, dass jährlich eine Rangliste über die Lebensqualität in verschiedenen Ländern der Welt aufstellt. Damit zählt Neuseeland zu den Ländern, in denen es sich am besten leben lässt. Kein Wunder, dass viele Menschen aus anderen Nationen dort wohnen möchten.

Doch wer nach Neuseeland auswandern will, sollte sich gut vorbereiten. Zunächst ist es wichtig, die neue Heimat in spe für einen längeren Zeitraum, am besten auch zu verschiedenen Jahreszeiten, zu besuchen. So lernen Auswanderer das Klima, die Kultur des Landes und die Sprache besser kennen. Ist die Entscheidung für das Auswandern nach Neuseeland gefallen, kann die Vorbereitung für den Auslandsumzug beginnen.

Neuseelands Einwanderungskriterien überprüfen

Ob ein Auswandern nach Neuseeland möglich ist oder nicht, hängt von den Einwanderungskriterien ab. Dazu zählen unter anderem:

  • gute, englische Sprachkenntnisse
  • leeres Vorstrafenregister
  • Alter von unter 55 Jahren
  • eine in der Neuseeländischen Wirtschaft gefragte berufliche Qualifikation

Doch das ist nicht alles: Die Einwanderungskriterien in Neuseeland basieren auf einem komplizierten Punktesystem. Je mehr Punkte der Einwanderer erreicht, desto größer ist die Chance, einwandern zu dürfen. Wer es schafft, ein Resident Visa in der Skilled Migrant Category zu bekommen, das mindestens zwei Jahre lang gilt, kann – wenn er weitere Kriterien erfüllt – ein Permanent Resident Visa beantragen. Ausführlichere Informationen zu diesem Thema gibt es beim neuseeländischen Ministry of Business, Innovation and Employment.

Die Auswanderung vorbereiten

Neben der Auseinandersetzung mit den neuseeländischen Einwanderungskriterien müssen sich Auswanderer auch durch den deutschen Bürokratie-Dschungel schlagen. Hierbei bietet Immowelts Ratgeber rund ums Auswandern einen guten Überblick über die anfallenden Aufgaben. Dazu gehören unter anderem Folgende:

  • das Sammeln und aktualisieren der fürs Auswandern notwendigen Dokumente wie Reisepass, Bewerbungsunterlagen, Zeugnisse, Impfpass etc.
  • Einrichten eines Nachsendeauftrags bei der Post
  • Bestandsaufnahme über bestehende Versicherungen und unnötige Verträge kündigen
  • Regelung der Sozialversicherung und Abschließen weiterer wichtiger Versicherungsverträge
  • Unnötige Konten kündigen und ein neues Konto im Zielland eröffnen, ggf. ein deutsches Konto beibehalten
  • Verträge kündigen, z.B. Mietvertrag, Telefon und Internet, Vereinsmitgliedschaften

Auswandern – nicht ohne finanzielle Rücklagen

Wer nach Neuseeland auswandern möchte, nimmt ein gewisses Risiko in Kauf. Schließlich läuft nicht immer alles nach Plan: Die Jobsuche könnte sich schwieriger gestalten als gedacht, vielleicht braucht man monatlich doch mehr Geld als angenommen oder ähnliches. Deshalb ist ein großes finanzielles Polster unverzichtbar. Auswanderer sollten genug Geld beiseitelegen, um drei bis sechs Monate davon in Neuseeland leben zu können. Und falls es hart auf hart kommt, sollte der Umzug zurück nach Deutschland ebenfalls drin sein.

Join the discussion:

    

Archiv

Copyright © Neuseeland eZine. All rights reserved.